Die vergangenen Adventskalendertürchen

Mein Tagebuch

16. März

Als ich nach dem letzten Schultag lebend nach Hause kam, ging ich direkt zu meinem Nachbarn, da sich in seiner Einfahrt ein Hund befand. Als ich dann zu meinem Nachbarn ging und fragte, seit wann er einen Hund hätte, war seine Antwort: "Das ist Paige, sie ist ein Jahr alt und wir haben sie seit letzter Woche Sonntag. Außerdem ist sie sehr verspielt, da ihre Mutter zur Hälfte Husky ist." Ich saß noch 2 Stunden oder sogar länger neben Paige und streichelte sie. Später durfte ich sogar noch mit spazieren gehen. Zuhause gab es noch Spaghetti Bolognese und später ging es ab ins Bett. Gute Nacht!

17. März

Mein Tag begann damit, dass ich ein bisschen auf meinem iPad malte, frühstückte und anschließend zu unserem täglichen Videomeeting mit Herrn Katz und Herrn Strübig ging. Nach dem Meeting fiel mir ein, dass ich (da ich krank gewesen war) alle Sachen in der Schule hatte. Ich meldete mich bei meinen Lehrern und konnte am selben Tag noch meine Materialien aus der Schule abholen. Nach dem Lernen ging es mit meinen Geschwistern noch aufs Trampolin und wir begannen, einen Film zu drehen. Später fuhr ich noch mit meiner gesamten Familie Fahrrad, bevor es nach Abendessen, Chillen und YouTube-Konsum ins Bett ging.

18. März

Als ich am Mittwoch aufgewacht bin, fiel mir auf, dass es schon nach 09:00 Uhr war. Ich ging frühstücken, holte meinen Laptop und öffnete schonmal die Videomeeting-App, damit ich schnell ins Meeting kam. Dort erzählte ich von meinem Tagebuch und sollte dann auch daraus vorlesen, was ich tat. Es gefiel allen und ich war froh. Ich lernte (, was nach den ganzen Sachen, die ich an meinem neuen Laptop gelernt habe, ziemlich schwierig war) und machte nach zwei Stunden eine Pause. Nach dem Lernen ging es mit meiner Familie Fahrrad fahren, später sogar noch mit meinem Vater alleine. Mit meinen Geschwistern drehte ich an diesem Tag noch einen Film, auch verbrachten wir eine Stunde auf dem Trampolin.

Sofia, Klasse 6

 


Paul aus Klasse 6 schreibt:

Heute bin ich um 8 Uhr aufgestanden, denn mein Wecker hat mich eine Stunde lang genervt. Ich bin danach runter zum Frühstück gegangen, das war sehr lecker. Nach dem Frühstück habe ich sofort angefangen zu Lernen, als ich mit dem Wortarten-Skript-Teil zu den Pronomen fertig war, habe ich einen Lernsnack gegessen und es hat nach Konjunktionen geschmeckt, also nicht wirklich gut. Jetzt gibt es leckere Schupfnudeln, nachher gehe ich sicherlich noch raus, lern ein paar Vokabeln und spiel mit Anton, meiner Lern-App, Kappa. Dafür gehe ich rein.


 

16. März

Als ich nach dem letzten Schultag lebend nach Hause kam, ging ich direkt zu meinem Nachbarn, da sich in seiner Einfahrt ein Hund befand.